Die Reederei will im kommenden Jahr die AIDAperla mit speziellen Batterien ausrüsten. Die Lithium-Ionen-Batterien des norwegischen Spezialisten Corvus Energy sollen eine Gesamtleistung von 10 Megawatt bieten. Mit dieser Beschaffenheit und Leistung wird die AIDAperla das erste Passagierschiff sein, welches mit solch einem Batteriesystem ausgestattet wird. Der Beschluss wurde vor kurzem unterschrieben.

Durch überschüssige Energie aus den Dieselmotoren (Peak Load Shaving) oder auch durch Landstrom werden die Batterien sogar während der Fahrt aufgeladen. Das Kussmundschiff kann bei vollgeladenen Batterien eine ganze Zeit damit fahren. Die Dauer will AIDA Cruises zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht verraten. Die Kreuzfahrtgesellschaft möchte dafür erst noch einige Tests durchführen. Für längere Strecken ist das System aber nicht ausgelegt. Wahrscheinlicher ist, dass die elektrische Energie zugeschaltet wird – beispielsweise in den Häfen oder bei verschiedenen Schiffsmanövern. Auch so kann der Verbrauch von fossilem Treibstoff reduziert werden.

Des Weiteren möchte AIDA die Erkenntnisse aus dem Pilotbetrieb auf der AIDAperla in die Nutzung von Batteriesystemen an Bord weiterer Kreuzfahrtschiffe einfließen lassen. Mit dem Projekt „Green Cruising Strategie“ beschäftigt sich die Reederei außerdem auch mit der Erforschung der CO2-freien Gewinnung von Flüssiggas aus regenerativen Quellen (Projekt „Power to Gas“) und dem Einsatz von Brennstoffzellen.

Viele Experten sehen in den Brennstoffzellen auch die Zukunft einer nachhaltigen Kreuzfahrtindustrie, denn die Produktion und Entsorgung dieser riesigen Batteriesysteme ist auf Dauer auch nicht gut für unsere Umweltbilanz. Außerdem wird die Reichweite immer ein Problem sein.