Die Kreuzfahrtgesellschaft TUI Cruises hat seine Umweltziele im letzten Jahr erfolgreich durchgesetzt. Insgesamt kann sich die Reederei über eine erfolgreiche Umsetzung von 17 Zielen freuen. Eigentlich hatte sich die Reederei 18 Ziele vorgenommen, und trotzdem kann sich die Bilanz mehr als sehen lassen. Des Weiteren hat die Gesellschaft nebenbei auch noch zahlreiche andere Projekte, wie beispielsweise Abfallvermeidung, Ressourcenschutz und Emissionsminderung – ins Leben gerufen.

Großen Erfolg hatte die Kreuzfahrtgesellschaft im Gebiet Energie und Emissionen. Es gelang dem Unternehmen einen riesigen Schritt in der Reduktion der Schwefeloxide zu erzielen. Die Emissionen sanken sogar um 36,70 Prozent pro Person und Übernachtung. Des Weiteren wurde auch der Treibstoffverbrauch um 6,27 Prozent pro Person und pro Übernachtung im Vergleich zum Vorjahr verringert. Vorgenommen hatte sich TUI Cruises eigentlich nur 4 Prozent. Die Erwartungen und Zielsetzungen wurden somit übertroffen. Um 5,07 Prozent wurde der CO2-Ausstoß reduziert.

Bei der Umwelttechnologie der Mein Schiff 1 wurden weitere Fortentwicklungen gemacht. Nicht nur die Hilfsmotoren, sondern jetzt auch die Hauptmotoren verfügen über Katalysatoren. Die Stickoxide sanken somit im letzten Jahr um 11,97 Prozent pro Person und Übernachtung. „Wir haben aktuell die modernste und umweltfreundlichste Flotte weltweit und setzen damit Maßstäbe im Umweltbereich. Denn sechs unserer sieben Schiffe sind jünger als sechs Jahre und verfügen über modernste Umwelttechnologien zur Abgasreinigung“, sagt Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises.

Umgang mit Lebensmittelabfällen und Plastikmüll

Auch bei diesem Thema konnte die Reederei ihre Erwartungen übertreffen. Rund 17 Prozent der Abfallmenge – pro Person und Übernachtung – konnte TUI Cruises einsparen. Außerdem erhöhte sich auch die Recyclingquote um 3,4 Prozent. Zum jetzigen Zeitpunkt liegt diese bei etwa 35 Prozent.

Das Unternehmen setzte 2016 mit den gestarteten Maßnahmen zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen Maßstäbe. Nach einem Pilotprojekt zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung, wurden letztes Jahr auf allen Kreuzfahrtschiffen die Lebensmittelabfälle um 17 Prozent reduziert. Mit dem neuen Programm „Wasteless“, welches letztes Jahr ins Leben gerufen wurde, sollen in Zukunft Plastikeinweg- und andere Einwegprodukte vermieden werden. Künftig sollen dafür immer mehr Alternativen geschaffen und auch eingesetzt werden.

Weitere Einsparungen der Umwelt zuliebe

Für weitere Einsparungen im Wasserverbrauch hat TUI Cruises ein neues Bettwäsche-Wechsel-Konzept eingeführt. Passagiere können seit 2018 selbst entscheiden, ob Sie alle vier Tage einen Bettwäsche-Wechsel brauchen oder nicht. Mit diesem Programm ist der Wasserverbrauch um 14,35 Prozent zurückgegangen.

Landstrom

Seit mehreren Jahren kümmert sich das Unternehmen auch um die Entwicklung und den Einsatz von Landstrom. Alle Neubauten sind beispielsweise so ausgestattet, dass sie jederzeit für den Einsatz von Landstrom nachgerüstet werden können. Bis 2020 soll es allerdings den ersten Neubau geben, der bereits über einen Landstromanschluss verfügt. Zurzeit wird allerdings erst in den Häfen Oslo, Kristiansand und Hamburg so ein benötigter Landstromanschluss angeboten.

Zielsetzung für 2019

Für das aktuelle Jahr möchte TUI Cruises weitere Erfolge mit dem Plastik-Reduktionsprogramm „Wasteless“ erzielen. Außerdem ist eine neue Variante zur Senkung des Wasserverbrauchs an Bord der Wohlfühlschiffe geplant. Ziel ist es, den Wasserverbrauch erneut zu senken. Darüber hinaus soll der Treibstoffverbrauch um 3,5 Prozent, der CO2-Ausstoß um 4 Prozent und der SOx-Ausstoß sogar um weitere 25 Prozent pro Person und Übernachtung verringert werden.