Die Reederei will ab dem 1. Januar 2020 alle CO2-Emissionen der Flotte mit Klimaschutz-Projekten kompensieren. Die Veränderung gab der Executive Chairman Pierfrancesco Vago zur Schiffstaufe der neuen MSC Grandiosa in Hamburg bekannt.

„Wir verfügen über eine der modernsten und umweltfreundlichsten Flotten auf See. Daher werden wir bereits 2024 eine flottenweite Reduktion der CO2-Bilanz um 29 Prozent im Vergleich zu 2008 erreichen und sind somit auf dem besten Weg, unser Ziel einer Reduktion um 40 Prozent bis 2030 umzusetzen“, erklärte Vago in Hamburg.

Das modernste Umwelttechnologien allein nicht ausreichen sei dabei klar. Die Kompensation aller direkten CO2-Emissionen durch verschiedene Klimaschutzprojekte soll daher sicherstellen, dass sich die Flotte ab dem 1. Januar 2020 nicht mehr negativ auf den Klimawandel auswirken wird. Die Kreuzfahrtgesellschaft übernimmt dabei alle direkten und indirekten Kosten vollständig.

„Wir werden mit führenden Anbietern von CO2-Zertifikaten zusammenarbeiten, die CO2-Emissionen mit höchster Integrität ausgleichen. Wir möchten in Projekte investieren, die einen messbaren Nutzen für die Allgemeinheit haben, die Umwelt schützen und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung unterstützen“, betont Vago.

Ziel ist es ein spezielles Klimaschutzportfolio zu entwickeln, welches Projekte zum Schutz und zur Wiederherstellung von Meeres- und Küstenlebensräumen umfasst und gleichzeitig mehr CO2 absorbiert. Die Wichtigkeit dieser Projekte ist sehr wichtig für die Verbesserung der biologischen Vielfalt und soll außerdem zahlreiche Gemeinden unterstützen, welche auf die knappen Ressourcen des Meeres angewiesen sind.

„Wir werden unsere Mitarbeiter und unsere Ressourcen einsetzen, um die Entwicklung dieser besonderen Projekte und die notwendigen Zertifizierungsprozesse zu unterstützen“, so Vago: „Damit können wir Ausgleichszahlungen leisten, die den Küstengemeinden und den Meeren direkt zugutekommen. Sobald es mehr Projekte gibt, werden wir diese als weiteren Schwerpunkt unseres langfristigen Gesamtziels – eines Null-Emissionen-Betriebs – einbeziehen.“