Die Reederei MSC Cruises hat ganz schön Pech. Die Kreuzfahrtgesellschaft wollte eigentlich ihr neustes Kreuzfahrtschiff am 2. Juni 2018 in Civitavecchia taufen. Doch leider kann die Fincantieri-Werft im italienischen Monfalcone den Neubau nicht rechtzeitig fertigstellen.

Laut einer Aussendung der Reederei wird MSC den Neubau erst am 4. Juni 2018 offiziell übernehmen können. Eine geplante Kurzreise vom 7. bis 10. Juni 2018 muss daher abgesagt werden.

Außerdem muss auch die Taufe um eine Woche verschoben werden und findet nun am 9. Juni 2018 in Genua statt. Danach wird die MSC Seaview wie ursprünglich geplant zu ihrer Jungfernfahrt von Genua aufbrechen.

„Etwa 4.000 Arbeiter umfasst das Team der Fincantieri-Werft, das rund um die Uhr daran arbeitet, das Schiff für seine erste Saison bereit zu machen“, heißt es in der Aussendung vin MSC Cruises: „Dennoch werden einige zusätzliche Tage für die finalen Arbeiten nötig sein. Sie sind erforderlich, um den Gästen das einzigartige Urlaubserlebnis zu garantieren, dass sie von MSC Cruises erwarten können“.

Die Seaview wird ihre Premierensaison im Sommer 2018 im westlichen Mittelmeer verbringen und auf jeweils achttägigen Routen neben den Einschiffungshäfen Genua, Marseille und Barcelona auch Neapel, Messina und Malta ansteuern. Für die Wintersaison 2018/19 wird sie dann in Brasilien stationiert, bevor sie im Sommer 2019 wieder ins Mittelmeer zurückkehrt.