Von Sydney nach Neuseeland und zurück

10 Tage Vollpension mit Ovation of the Seas von Royal Caribbean

Ovation-of-the-Seas
Sydney bis Sydney

Allgemein

20.10.2019

zum Angebot

pro Person ab
1040

Neuseeland entdecken

Die Kabinen der Ovation of the Seas sind die größten der Flotte. Sie verfügen über viel zusätzlichen Platz und bieten allen Komfort, inklusive vieler intelligenter Ablagesysteme. Eine atemberaubende Aussicht können Sie in den Innenkabinen – dank der großen virtuellen Balkone – genießen. Die Außenkabinen beinhalten Panoramafenster, dank derer Sie keinen Teil der Reise verpassen müssen. Studiokabinen werden neu angeboten und wie gehabt auch kombinierbare Familienkabinen. Kenner werden sich über die Loft-Suiten freuen: Auf zwei Ebenen und mit privatem Whirlpool auf dem Balkon können Sie in purem Luxus schwelgen.

Milford Sound
Der Milford Sound ist ein Fjord auf der Südinsel Neuseelands und zählt wohl zu den größten Touristenattraktionen des Landes. Die Erkundung des Fjordes auf dem Wasser ist am beliebtesten. Zahlreiche Boote legen hier täglich ab und führen die Passagiere hinaus auf das Wasser, um die Schönheit und den einmaligen Anblick dieses Naturschauspiels zu genießen. Von den Anlegestellen führt ein direkter Spaziergang zu einer weiteren Attraktion, den Lady Bowen Falls. Von dort aus erhält man noch einmal einen atemberaubenden Blick auf den Milford Sound sowie auf den markantesten Berg der Gegend – den Mitre Peak.

Doubtful Sound
Das weite, abgelegene Gebiet des unberührten Fjordes „Doubtful Sound“ überwältigt jeden Besucher. Aufgrund der starken Regenfälle liegt auf dem Meerwasser eine mehrere Meter dicke Süßwasserschicht, die durch die ausgewaschenen Pflanzenreste Licht absorbiert. Daher finden sich hier Korallen, die normalerweise nur in größeren Tiefen anzutreffen sind, bereits wenige Meter unter der Wasseroberfläche. Außerdem treffen Sie vor Ort Delphine, Pinguine und Pelzrobben an.

Dusky Sound
Der größte Fjord Neuseelands ist der „Dusky Sound“. Der Anblick dieses riesigen Fjords hat anscheinend auch Cook begeistert. So ist er nach der Entdeckung im Jahre 1770 für einige Wochen zurückgekehrt, um die Landschaft noch einmal ausgiebig zu erkunden.